eiderdaus | 2 : ideen , icons , instrumente – video

blanc_H_20

| konterf- ei |

es sei ein ei- phone aktivist gewesen , der unsere in|ad|ae|qu|aten manipulationen eines kleinen ei(e)s aufdeckte : der betreffende dürfte sich problemlos in das in|ad|ae|qu|ate videoüberwachungs- system gehackt haben , um den der fotostrecke voraus gegangenen terror gegen das ei zu dokumentieren . auch ist von missbrauch die rede , wenn nicht gar von mord .

offenbar wurde das video geleakt und wird nun weltweit als zeugnis unvorstellbarer grausamkeit rezipiert .

ausserdem lügt in|ad|ae|qu|at wie gedruckt , wenn es behauptet , “no animals were harmed in the making of these pictures” . wir zitieren aus der wikipedia :

Das Ei ist ein frühes Stadium der selbstständigen Fortentwicklung (Ontogenie) eines eilegenden Tiers (Ovipars). Es enthält neben der Keimzelle, auch Eizelle genannt, Nährstoffe und eine schützende Hülle (“Schale”). Der innere Aufbau des Eis gliedert sich in diverse funktionale Strukturen.

wir werden damit zeugen und mitwisser nicht nur brutalster tierquälerei sondern auch eines skrupellosen eier- mords . die anzeige ist bereits erfolgt , ein internationaler haftbefehl wurde erlassen.

|||

blanc_H_20

eiderdaus – How to contextualize your easter egg fotos from christiane zintzen on Vimeo.

blanc_H_20

|||

blanc_H_20

hinweise :

|||

 

eiderdaus | 1 : ideen , icons , instrumente – fotostrecke

blanc_40

 

| konterf- ei |

00 ei pur16 casse

zum lieblichen osterfeste : 10 arten , mit rohen eiern umzugehen . diese kleine bilderfibel zum heutigen internationalen- ei- öffnungs- tag gereicht auch zm crash- test für Ihre werkzeuge .

wobei für einige der hier suggerierten applikationen unbedingt ein nassraum aufzusuchen sei . dogs are not permitted . the here depicted tools and methods are not suitable for children younger than 3 years . womit die unerwünschten nebenwirkungen abgehandelt wären .

 klicken Sie auf die bilder und erforschen Sie die bisher verborgenen geheimnisse des roh- ei- öffnens .

blanc_H_20

p. s. keine tierversuche . no animals were harmed in the making of these pictures .

blanc_H_20

01 med box02 med box

03 schublehre04 klempnerzange

05 rasur07 messer wetzstahl

10 Hammer Meissel11 bohmaschine

12 headphones13 mic

14 maglite side15 maglite top

17 FO

( click pics to XL )

|||

go for the brand new video “eiderdaus – How to contextualize your easter egg fotos

eiderdaus tune” @ soundcloud

blanc_H_20

|||

 

Salon Littéraire | Max Czollek : Druckkammern , Gedichte

blanc_40

Literatur @ in|ad|ae|qu|at : Der SALON LITTÉRAIRE als www- Galerie für Bild und Text

blanc_H_20

Salon Littéraire | Max Czollek :
Druckkammern , Gedichte .
( Verlaghaus Johannes Frank , 2012 )
Mit einer Einleitung von Matthias Fallenstein

blanc_H_20

blanc_H_20

Matthias Fallenstein : “mit gänsehaut bespannt / besessen von duschköpfen” . Gedichte von Max Czollek¹

blanc_H_20

Max Czollek ist 1987 im östlichen Teil Berlins, damals noch Hauptstadt der DDR, geboren. Er besuchte hier seit 1993 die neu gegründete Jüdische Schule, nahm dann an der Freien Universität ein Studium der Politologie auf, das er gegenwärtig in London mit einer Dissertation abschließt, die sich einem theoretischen Thema im Bereich der Antisemitismusforschung widmet. Er verbrachte ein Jahr in den USA, ein weiteres halbes Jahr in Israel.

Der Dichter ist also historisch hinreichend belehrt. Er nimmt den Städten ihre angebliche Lebensfreude im kapitalistischen Glitzerglanz nicht ab, noch glaubt er an die grüne Unschuld ländlicher Idyllen. Überall schaut er sich aufmerksam um, wie einer, der Gefahr wittert. Was er wahrnimmt, sind die Spuren der alle sozialen Verhältnisse mächtig durchdringenden Gewalt. Hausfassaden mit Einschüssen “wie sommersprossen” konnte man in Berlin noch in den neunziger Jahren sogar unweit vom Kurfürstendamm entdecken, der Dichter sieht sie wieder an der Brücke über die Drina, es ist Herbst: “an den bäumen die granatäpfel / leuchtende kinderfäuste”.

Kindliche Angst und pubertäres Entsetzen werden aufwachsen zu Wut und Haß, der Kreislauf der Gewalt dreht sich aus sich selber weiter: “felder reifer kreuze / am straßenrand // hol die saat ein”.

Auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee, weit im Nordosten Berlins, überwuchert Grün die Gräber. Die der hier Bestatteten gedenken wollten, wurden zerstreut oder ermordet: eine verlassene Nekropole, an diesem Ort sind sogar die einst zur Ruhe gelegten Toten ins blanke Nichts entlassen. Der Dichter notiert, wissend, aus welchem Schoß das Nichts kroch: “in allen wipfeln der störton / der vögel”. Er ist “ein altes kind”, das sagt: “es ist so schön hier … ein echter dinosaurierwald”. Und “der wind … schwenkt den farn sagt / kaddish über den knochen / wuchert fremde höher”. Am Strand in Tel Aviv, beim ehemals deutschen Viertel, bemerkt der Dichter, das Schicksal der Vertriebenen im Sinn: “wenn es heiß wird / schaue ich das meer hinab // es gibt hier keine möwen / die heimweh kreischen.”

Drei Beispiele aus einer dicht gewebten Textur von Bildern, in denen die erstickenden Erfahrungen der Kindheit in eine genuin politische Auseinandersetzung geführt werden, weil der Autor sein kindliches, ganz aufmerksames Gesicht und Gehör nicht verloren hat, weil er wahrnimmt, nicht worauf er gestoßen wird im Lärm von Werbung und Warenkonsum, sondern worauf er stößt mit dem Willen, zu begreifen und zu sagen, was war und ist: die endlose Spur der Gewalt.

Der legitime Ort des Begreifens ist für Max Czollek das Gedicht, wo Angst und Entsetzen unverstellt zur Sprache kommen. Seine Diktion ist im Grunde schlicht, und doch kennt der Autor sich in der raffinierten Wortkunst der jüngeren Lyrik bestens aus, so, wenn er die Semantik des einzelnen Wortes vervielfältigt durch mehrfache Bezüge in einer fragmentierten Syntax, und er bricht die sich einstellenden Zusammenhänge noch einmal durch den widerstrebenden Vers. (Ho, ho- /sianna.) Englisch ist für Max Czollek, wie für so viele von den Jüngeren, ein Teil der eigenen Sprache, es fließt, nicht ganz widerstandslos, mit, gestaltet so den synkopischen sound und erinnert daran, daß die Musik auch dieser Generation im englischsprachigen Raum wurzelt. Schön, wie Max Czollek auch die Sprache der Ermordeten, das Jiddische mit seinem eigentümlichen Satzbau, in diesen sound hineinkomponiert: eine unaufdringliche, leise Erinnerung an den Klezmer.

Max Czolleks Gedichte haben eine ursprünglich jugendliche Kraft, sie gehen aufs Ganze und bleiben, “mit gänsehaut bespannt / besessen von duschköpfen”, konkret bei der Sache, sie kennen die Namen und verschonen keinen, auch nicht den Dichter selbst. Man hört den Schrei, wenn er schreibt. An einigen Stellen kommt die Sprache dieser Gedichte dem expressionistischen Gestus spürbar nahe. Aber sie ist niemals und nirgends bloßes Gebrüll: es sind noch Lieder zu singen, wenn auch gerade die garstigen, die dem Mut der Verzweiflung entspringen.

Ich stelle mir einen sehr alt gewordenen Theodor Kramer vor, dem, nachdem er beschlossen hat, selbst nicht mehr zu schreiben, die Gedichte Max Czolleks in die Hand fallen. Vielleicht würde er anfangs noch ein paar Zweifel hegen. Zu groß der Abstand der Generationen. Abbrechen würde er die Lektüre aber nicht, die Genauigkeit der Bilder würde ihn fesseln. Und spätestens auf Seite 73 (warum, kann man sich fragen, fehlen jetzt plötzlich die Seitenzahlen?), wenn kurz vor dem Ende des Buches Moyshe Leyb Halpern auftritt, der jiddische Dichter, der “in die städte gekommen” ist, nach Wien und New York, um “als fremder sich auftrieb zu / suchen”, Moyshe Leyb Halpern, “grün und glücklos durch / den boden einer flasche” blickend, “moyshe leyb / den rauschen macht / die angst im glas”: spätestens hier würde der uralte Dichter vielleicht vor sich hinmurmeln: ja, wenn ich jung wäre… Gras, auseinandergeschrieben. Die Spur liegt frei, sie ist untrüglich. Nichts, nichts ist verloren.

¹ - Aus dem Essay zu “Druckkammern” . In : Zwischenwelt . Zeitschrift der Theodor Kramer- Gesellschaft, Jg. 30 , H.1 , S. 58

|||

Max Czollek : Druckkammern ( Auszüge )

blanc_H_20

hast dir den schädel gespalten
eine palme hineingepflanzt

schwenkst jedes neujahr
die paarhufige hoffnung

mit gänsehaut bespannt
besessen von duschköpfen

geht ein jahrhundert durch
die fünf säulen deiner hand

stehst dort koffer armunter
stift in der offenen anderen

blanc_H_20

|||

blanc_H_20

brücke über die drina

auf einer fahrt ist es
herbst geworden
in wischegrad
die häuser tragen
einschüsse wie sommersprossen
felder reifer kreuze
am straßenrand

hol die saat ein

wer jetzt allein ist
weckt erinnerung
in gläser ein dreht wachs
um isolationsdrähte
an den bäumen die granatäpfel
leuchtende kinderfäuste

blanc_H_20

|||

blanc_H_20

friedhof weißensee

in allen wipfeln der störton
der vögel es ist so schön
hier
sagt ein altes kind
ein echter dinosaurierwald

der gärtner lädt seine
plastikkanne nach geht
steine gießen wenn der
die zum blühen bringt

dahinter liegt eine im
leinen hat sich das aleph
von der stirn gewischt
wird mittags begraben

der wind stellt sich auf
schwenkt den farn sagt
kaddish über den knochen
wuchert fremde höher

blanc_H_20

|||

 

מושבה הגרמנית

ich frage mich ob diese stadt
so urlaubsgefühl und upfuck
in mein reimschema passt
immer dabei : immer daneben

der frühling liegt in den wehen
ich brauche fast nichts
zum leben bloß einen teller
holz und kein brot auf
dem tisch dort zuckersand
im bett ein paar schuppen
die mir der traum gewetzt

will sagen: ich war ganz wund
gerieben von eichen / denke
in tüchern wenn es heiß wird
schaue ich das meer hinab

es gibt hier keine möwen
die heimweh kreischen

blanc_H_20

|||

blanc_H_20

fun der mame loyschen (Auszug)

“where trouble melts like lemondrops
high above the chimney tops
thats where you’ll find me”
(E. Y. Harburg, Somewhere over the Rainbow)

halpern

das ist moyshe leyb
in die städte gekommen
als fremder sich auftrieb zu
suchen das eigene gewicht
zu spülen gegen ostwinde
sitzt er zwischen kaminen
betrachtet schornsteinfeger
grün und glücklos durch
den boden einer flasche
das ist moyshe leyb
den rauschen macht
die angst im glas

blanc_H_20

sutzkever

oder chagall hat davon
gewusst als er blaue kühe
fliegen ließ mit der übrigen
farbe das publikum malte
ein zerfiedeltes negativ

so einer wie dieser
besingt noch welt
im offenen sarg
die feder verhakt
mit der letzten fuge

blanc_H_20

glattstein

hast dich los gemacht
zurück in das ghetto
aufgänge gesucht
deine frühen gesichter:

freunde bergen-belsen
grubenheber schmuggler
macht euch aus der luft
glattstein grüßt aus den träumen
einer geendikten sprache

blanc_H_20

|||

Max Czollek ( Bio – Bibliographie )

Matthias Fallenstein ( Biographie )

|||

 

Litblogs.net | Lesezeichen 1 | 2014

||| QUARTAL- ANTHOLOGIE | LESEZEICHEN 1 / 2013 | LESE – LISTE – PROBEN | LESEZEICHEN BACKLIST | QUARTAL- ANTHOLOGIE Vierteljährlich erbittet das Forum litblogs.net von seine Contributorinnen und Contributoren den Vorschlag eines persönlich bevorzugten ( besten , bösesten , repräsentativsten … ) Beitrages für die quartalsmässig erscheinende Anthologie Lesezeichen . Nun ist es wieder…

Tarantula : Gespinst | Phobie | Hysterie

SPINNEN DER METAMORPHOSEN | ARACHNE ALS META- ERZÄHLERIN | GIFTMÖRDERINNEN . HYSTERICAE Matthaeus Merian d. Ä. : Minerva attackiert Arachne an deren Webstuhl ( 1619 ) SPINNEN DER METAMORPHOSEN Als Nachtrag zur gestrigen “tarantula” können wir nicht umhin , in Ovids “Metamophosen” , dem mythisch- poetischen Atlas zur Entstehung der Arten , eine unserer Lieblingsgeschichten…

in|ad|ae|qu|at soundz 5

| spin | doctors | “tarantula” : ein fünf- minuten- soundtrack zu einem gruselfilmchen . wirklich beängstigend sind allerdings die bässe im zweiten teil dieser in|ad|ae|qu|aten hervorbringung: pack die sub- woofs ein , nimm dein kleines schwesterlein … vier paar laufbeine und acht punktaugen : ob wir das wirklich wollen ? mit ein bisschen genetic…

Margherita Spiluttini : Ehrungen , Entbehrungen

| ver | dienste | Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien Wo das Ordenswesen nicht den Kosmos christlicher Kongregationen meint , tritt das offiziöse System der Ehrenzeichen und deren Vergabe in den Blick . Die in ihrem Bedeutungscharakter mit allen Finessen abgestuften “Ehren”- und “Verdienst”- Medaillen mag sich mancher gerne an die geschwellte…

Salon Littéraire | Dezső Tandori nach Edgar Allan Poe : Nevermore

Literatur @ in|ad|ae|qu|at : Der SALON LITTÉRAIRE als www- Galerie für Bild und Text   Salon Littéraire | Dezső Tandori nach Edgar Allan Poe : Nevermore Er war und ist einer der gescheitesten und witzigsten Zeitgenossen , der ungarische Schrifsteller , Poet , Übersetzer und Lebenskünstler Dezső Tandori . Seine Lesungen ( wie aus Startlampe ohne…

tintin – 1ière ed.

| buch | all | tag | eben gewahren wir , dass der fettflecken- durchsetzte Tintin – erhandelt vor zehn jahren in einem grindigen viertel von Liège , wo überdies gerade mal wieder die müllabfuhr streikte – eine erstausgabe ist . 1944 . quelle surprise . sicher was für sammler . klar , wir sammeln…

Tableau de Texte | Elisabeth Wandeler-Deck : Ein Fonduekoch geworden sein ( edition taberna kritika 2013 )

  DISCLAIMER | ANNOTATION , KOMMENTAR , BEISPIELE | SELBSTKOMMENTAR DER AUTORIN | HINWEISE | tableau de texte |   DISCLAIMER Wie mittlerweile zu wissen ist , sind neue Bücher für in|ad|ae|qu|at keine schieren Objekte sog. “Rezension” . Anders als in Echtwelt- Zusammenhängen erlauben wir uns , Autoren und Texte hier und im Jenseits der Institutionen einen Ort einzuräumen…

OUT NOW : flugschrift 07 | elffriede.aufzeichnensysteme

  literaturzeitschriften Es gibt sie wieder , die guten Dinge : SALON- Autor Dieter Sperl , seit Jahren an experimentellen Grenzen von Text und ( Video- ) Bild arbeitend , um zu Formen osmotischer Beziehungen der verschiedenen Medien vorzudringen . Gleichzeitig hat Dieter Sperl stets ein waches Auge dafür , wie und wo Räume für…